3d-gedruckte e-gitarre odd guitars 3d printed e guitar
Trends aus dem 3D-Druck

Heavy Metal von Odd Guitars

3D-gedruckte E-Gitarren aus Aluminium

ODD Guitars ist ein E-Gitarren-Unternehmen, das vom schwedischen Designer Olaf Diegel gegründet wurde und sich auf coole 3D-gedruckte Gitarren spezialisiert hat.


3d-gedruckte e-gitarre odd guitars 3d printed e guitarHeavy Metal

Das Modell „Heavy Metal“ ist die weltweit erste 3D-gedruckte Aluminiumgitarre. Sie wurde zum einen entwickelt, um zu erforschen, wozu Metall-3D-Druck fähig ist. Zum anderen, um die Abläufe des gesamten Prozesses besser zu verstehen, beginnend vom Design über den eigentlichen Druck der Gitarre bis hin zur Nachbearbeitung, die erforderlich ist, um von einem 3D-gedruckten Metallteil direkt von der Maschine zu einem verwendbaren Instrument zu gelangen.

Die Gitarre verfügt neben dem 3D-gedruckten Korpus über ein Innenleben aus Ahornholz, einen Warmoth Custom Hals, Seymour Duncan Pickups, eine Schaller Bridge und Gotoh 510 Mini Locking Tuner.

Ursprünglich sollte die E-Gitarre „War and Peace“ genannt werden, Diegel entschied sich aber letztendlich für „Heavy Metal“- und das obwohl die Gitarre gerade einmal 3,7 kg wiegt und somit gar nicht so „heavy“ ist.


Der Korpus

Der Gitarrenkorpus wurde komplett 3D-gedruckt, nämlich aus Aluminium, in einem Stück in einer EOS M400. Dafür holte sich der Künstler das Team von Xilloc aus Holland zur Hilfe.

Zu den Spezifikationen der EOS M400


Der Herstellungsprozess

Designt hat Diegel das Herz der Gitarre mit der 3D-Software Solidworks im Telecaster Style und verzierte es mit Stacheldraht und Rosen. Die Spieler können aber unbesorgt sein: die Stacheldrahtspitzen sind weit vom Körper entfernt!

3d-modell 3d-gedruckte e-gitarre 3d model 3d printed e guitar

Das CAD-Modell wurde dann als STL-Datei gespeichert, an Xilloc nach Holland geschickt, um die Gitarre dort mit der EOS M400 zu drucken. Die Maschine druckt mit dem sogenannten SLS-Druckverfahren (Selektives Lasersintern), einem Pulverbett-Schmelzsystem, das durch Auftragen einer dünnen (typischerweise 0,1 mm dicken) Schicht Metallpulver, in diesem Fall Aluminiumpulver, arbeitet und dann mit einem Laser jede einzelne Schicht des 3D-Modells auf das Pulver aufträgt. Wo immer der Laser auf das Pulver trifft, wird das Pulver vollständig geschmolzen. Dieser Vorgang wird dann schichtweise wiederholt, bis der gesamte Gitarrenkörper fertig gedruckt ist:

3d-gedruckte e-gitarre prozess eos xilloc 3d printed e guitar process

Hinterher beginnt der wohl aufwändigste Teil des Prozesses, denn dann muss der fertig gedruckte Korpus vom restlichen Pulver sowie dem gesamten Trägermaterial befreit werden und bei solch einer einer komplexen Geometrie kann das nur händisch erfolgen:

3d-gedruckte e-gitarre odd guitars 3d printed e guitar

Zum Schluss wurde der Korpus noch ordentlich per Kugelstrahlverfahren bearbeitet, geschliffen und gefeilt, damit er glatt und angenehm zum anfassen ist.


Das ODD Guitar Sortiment

Neben der „Heavy Metal“ gibt es bei ODD Guitar bereits weitere, ebenfalls extrem coole Modelle- allesamt aus dem 3D-Drucker:

3d-gedruckte gitarren odd 3d printed guitars


Quelle: ODD Guitars


Und wer sich selbst einmal eine Gitarre drucken möchte, findet hier geniale 3D-Modelle für E-Gitarren, Akustikgitarren, Ukululen und Co:

Abgefahrene Gitarren aus dem 3D-Drucker


Hier eine klassische Telecaster:

Fender E-Gitarre, 0241202539, Modern Player, Telecaster, Thinline Deluxe,...
  • Kiefer-Körper.
  • Modern Player Einspuliger Telecaster-Hals-Tonabnehmer.
  • Modern Player Stratocaster mittlerer Tonabnehmer.

Auch interessant...