Enttäuschung oder wirkliche Revolution?

3D-gedruckte Wimperntuschen-Bürste bei Chanel

3d printed mascara brush chanelDie Drogerieregale stehen voll mit verschiedensten Mascaras diverser Marken, die verheißungsvoll voluminöse Wimpern versprechen. Chanel Parfums Beauté setzt nun noch eins drauf und stellt das erste Mascara-Bürstchen aus dem 3D-Drucker vor, das mit Selektivem Lasersintern (SLS) von Erpro 3D massengefertigt werden soll. Die neue Tusche nennt sich vielversprechend: Le Révolution Volume.

 

Gut Ding will Weile haben

Bereits vor elf Jahren reichte Chanel ein Patent für eine 3D-gedruckte Mascara-Bürste ein und nach circa 100 Prototypen soll nun das Wunderbürstchen nach über einem Jahrzehnt Forschung im September diesen Jahres auf den Markt kommen. Dabei sollen in der Erpro 3D Factory mithilfe von sechs 3D-Druckern jeweils 50.000 Bürsten innerhalb von 24 Stunden gefertigt werden.

 

Was andere nicht können

3d printed mascara chanel 2

Die Innovation der neuen Bürste liegt zum einen an der körnigen Oberfläche, die für einen besseren Mascaraauftrag sorgt, zum anderen an den Micro-Hohlräumen, welche die Tusche stets perfekt dosieren, ohne dass man ständig Mascaranachschub braucht. Der Volumeneffekt wird durch die vielen, ganz nah beisammenliegenden Borsten und der kegelförmigen Bürstenspitze gewährleistet- und das laut Hersteller ganz ohne Verklumpen.

Zu Chanel

Zu Erpro 3D

Das könnte Sie auch interessieren