Trends aus dem 3D-Druck

Crowdfunding für Innovationen

6 geniale Kickstarter 3D-Druck-Projekte

Ja, Kickstarter hat schon einigen Startups mit interessanten und innovativen 3D-Druck-Projekten geholfen, ihre genialen Visionen verwirklichen zu können. Hier eine kleine Auswahl an Projekten, die auf der Crowdfounding-Plattform zu finden sind, noch eine Finanzspritze brauchen oder bereits ihr Finanzierungsziel erreicht haben.


Fire & Bone

Fire & Bone druckt mithilfe von hochauflösenden Scans Tiere naturgetreu als Miniatur-Replika. Je nach Wunsch können die edlen Metallschädel für extravagante Modeliebhaber als Anhänger getragen oder für Sammler als Ausstellungsobjekt auf einem Holzsockel montiert werden. Für das Startup ist es bereits die fünfte Kickstarter-Kampagne und gelauncht werden diesmal zehn weitere Tierarten, drei neue Manschettenknöpfe und zum ersten Mal auch Ohrringe. Der Clou: Bei manchen Exemplaren kann man sogar den Unterkiefer bewegen! Zur Auswahl stehen folgende Materialien: Gelb-Bronze, Weiß-Bronze und Sterlingsilber.

Zum Projekt


ClayXYZ

Bei ClayXYZ  handelt es sich um einen Ton-3D-Drucker. Laut Hersteller braucht dieser nur mit Material bestückt werden (das soll so einfach wie ein Batteriewechsel sein), dann läd man ein Wunschmodell hoch, drückt auf den Startbutton und kann zuschauen, wie das Wunschobjekt Schicht für Schicht aufgebaut wird. Gedruckt werden können zum Beispiel Vasen, Skulpturen, Lampenschirme, Masken, Schüsseln, sogar Musikinstrumente!- Ästhetisch und natürlich sind die Resultate noch dazu. Und wem die nötige Inspriation fehlt, der kann sich kostenlose Modelle, die von ClayXYZ zur Verfügung gestellt werden, kostenlos downloaden. Ton ist übrigens günstig erhältlich und kann wiederverwendet werden. Plus: Es gibt Ton auf dem Markt, der innerhalb von 24 Stunden selbst trocknet und nicht gebrannt werden muss. Und noch ein Clou: Wer bereits im Besitz eines FDM-Druckers ist, braucht sich nicht das ganze Gerät zulegen, sondern bloß das Extruder-Set!

Zum Projekt


Matteforge

MatteForge ist ein neues Filament mit dem man matte, nicht glänzende Objekte fertigen kann- ganz ohne Nachbearbeitung. Das weitere Plus: Es werden die sichtbaren Linien der gedruckten Schichten reduziert, so dass die Druckergebnisse im Gegensatz zu vielen anderen PLA-Filamenten auf dem Markt sehr hochwertig sind. Das Material mit seinem mattem Finish überbietet laut Hersteller die besten ABS-Filamente und weist aber gleichzeitig die positiven Eigenschaften von PLA auf. Es ist für Einsteiger aber auch 3D-Druckprofis, für Industrie- und Produktdesigner, Ingenieure gleichsam wie Maker geeignet. MatteForge kann bei hohen Druckgeschwindigkeiten und größeren Schichthöhen eingesetzt werden, mit dem Effekt dass das neuartige Material den gesamten Druckprozess verkürzen kann. Weitere Besonderheiten: Kein Warping, kein Geruch, acht Farben zur Auswahl.

Zum Projekt


Personalisierte Sandalen

Wenn man nicht zum Schuhmacher geht, kauft man bekannterweise seine Schuhe in seiner Größe in einem Geschäft. Diese Schuhe werden meist als Massenprodukt in standardisierten Größen produziert. Das Startup OLT Footcare stellt nun eine moderne Alternative zum Schuhmacher oder dem klassichen Schuhgeschäft vor: Personalisierte Sandalen aus dem 3D-Drucker. Dazu werden die Füße des Kunden mit einem Fußscanner gescannt, mit den gewonnenen Daten werden dann die Mittel- und Außensohle der Sandale individuell gefertigt. Das heißt, die Schuhe werden an die Fußlänge- und breite sowie die Fußsohle des Trägers angepasst. Der positive Nebeneffekt: Der Körper wird ausbalanciert und das Körpergewicht wird gleichmäßig verteilt, schließlich ist unser rechter Fuß keine 1:1 Kopie des linken und umgekehrt. Ein weiterer Clou: Personen mit Fußfehlstellungen können ihre personalisierten Sandalen als orthopädische Variante 3D-drucken lassen. Die Sandalen sind in drei Farben, nämlich Braun, Schwarz und Weiß und in zwei Versionen, mit zwei Riemen bzw. drei Riemen, erhältlich.

Zum Projekt


Tischlandschaften

Für alle Brettspiel-Liebhaber hat Creative world universelle Elemente für das Erstellen, Weiterentwickeln und Drucken von Geländemodellen entworfen. Mit den Modellen können Spiellandschaften mit neuen Eindrücken und Möglichkeiten bereichert und aufgewertet werden. Die Modelle sind wahlweise als .stl oder .obj- Datei erhältlich, die Größe der Modelle kann je nach Geschmack modifiziert werden. Laut Entwickler seien die Ergebnisse selbst mit einem günstigen 3D-Drucker beeindruckend.

Zum Projekt


Waggle

Mit Waggle kann man seinen 3D-Drucker per Remote-Control steuern, seinen 3D-Drucker mit Freunden teilen und mehrere 3D-Drucker gleichzeitig steuern. Waggle ist Hardware und Software zugleich: Man steckt das kleine Gerät an den 3D-Drucker und es ist eine Software Plattform in der Cloud. Mit nur ein paar Wischern über Euer Smartphone kann mit Waggle ab sofort das 3D-Drucken erleichtert oder gar gesteigert werden. Praktisch: Wenn man unterwegs ist und währenddessen etwas zu Hause oder im Büro drucken lässt, kann man mithilfe eines Live-Videos, regelmäßigen Schnappschüssen und einem Benachrichtigungssystem den Druckauftrag kontrollieren. Gemeinsame Druckaufträge können über die App und einer Email-Adresse der Person, die mitdrucken möchte, organisiert werden. Waggle ist also optimal für mobile Maker, die eine gewisse Flexibilität brauchen, für Schüler oder Studenten, die sich oftmals ein Gerät teilen oder für Makerspaces in denen mehrere Geräte gleichzeitig koordiniert werden müssen.

Zum Projekt


Passend dazu bei Amazon...

Shining 3D EINSCAN-SP 3D-Scanner
  • 3D-Scanner (Farbscanner) mit Weißlicht-Technologie - Auflösung 0,05 mm - kleinster Scanbereich 30 x 30...
  • Scan-Geschwindigkeit < 1 Min. - Einzelbild-Scan < 4 Sek. - Punktabstand 0,17 bis 0,2 mm -...
  • Systemanforderungen: WIN7, WIN8, WIN10 (64bit), Dual Core i5 oder höher, Nvidia GTX660 Grafik oder...

Auch interessant...