Trends aus dem 3D-Druck

UMSICHT

Die Fraunhofer-Talent-School für naturwissenschaftlich- und technikbegeisterte SchülerInnen

indexBereits zum achten Mal wurde nun die Fraunhofer-Talent-School veranstaltet, die junge Nachwuchs-Techniker und Wissenschaftler anzog, um sich zusammen mit dem Oberhausener Forschungsteam mit den Themenbereichen Informatik, Technik und Mikroplastik theoretisch und praktisch auseinanderzusetzen.

Vom 19. bis 21. Oktober besuchten 33 Schülerinnen und Schüler der 9. bis 13. Klasse aus Nordrhein-Westfalen die Fraunhofer-Talent-School in Oberhausen. Im Rahmen des Programms bearbeiteten sie gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern von Fraunhofer UMSICHT aktuelle Forschungsthemen.

Erstaunliches Know-how

Drei spannende Workshops standen auf dem Programm: »Informatik – bionisch inspirierte Lösungen in der Robotik«, »Mikroplastik – kleine Partikel mit großen Folgen« und »Technik – Schritt für Schritt zum 3D-Drucker«. Besonders erfreulich für das Team um Organisatorin Jana Rolshoven war, dass der neu konzipierte Workshop zum Thema 3D-Druck bei seiner Premiere direkt für großes Interesse sorgte. »Mit unserem Angebot haben wir also nicht nur sehr aktuelle Forschungsthemen aufgegriffen, sondern scheinen auch bei den wissenschaftlich interessierten Jugendlichen den richtigen Nerv getroffen zu haben«, so Rolshoven. So zeigten die Teilnehmenden während der dreitägigen Fraunhofer-Talent-School durchweg großes Engagement und brachten bereits erstaunliches Know-how mit.

Berufswunsch Forscherin

»Mich hat das Themenfeld der Informatik am meisten angesprochen, da ich das Fach Informatik seit einem halben Jahr auch in der Schule habe. Generell habe ich noch nicht so viel Erfahrung auf diesem Gebiet, aber genau deshalb wollte ich hier neues dazulernen. Ich könnte mir auch vorstellen später beruflich im naturwissenschaftlichen Bereich zu arbeiten«, so Džana Jusufagić (15 Jahre) aus Mülheim an der Ruhr.

Sven Heimbach und Jonas Wack, beide 14 Jahre alt und aus Rheinberg: »Wir gehen zusammen zur Schule und haben uns ebenfalls das Themenfeld Informatik ausgesucht, weil wir Spaß am Programmieren haben und uns Roboter interessieren. Wir hatten bereits im Vorfeld ein paar Erfahrungen mit der Programmierung von Robotern in der Schule machen können und konnten diese hier vertiefen.«

Einen 3D-Drucker bauen

Hanna Grella (15 Jahre) aus Oberhausen: »Der 3D-Druck interessiert mich, und ich habe damit bisher noch keine Erfahrungen gesammelt. Dazu hatte ich nun die Chance. Bereits am ersten Workshop-Tag konnten wir in Kleingruppen einen 3D-Drucker zusammenbauen.«

Müll wird oft vergessen, verbleibt aber weiterhin im Meer

»Mein Chemielehrer hat mich auf die Fraunhofer-Talent-School aufmerksam gemacht. So habe ich mir die Internetseite genauer angeschaut und mir das Thema Mikroplastik ausgesucht. Mich interessiert es persönlich, und die Umwelt liegt mir am Herzen. Im Vorfeld habe ich von Mikroplastik schon öfter in den Medien gehört, aber ich wollte mehr darüber erfahren. Ich finde das Thema wichtig, weil Müll oft vergessen wird, aber trotzdem weiterhin im Meer bleibt. Außerdem wollte ich in diesem Workshop herausfinden, ob das Themenfeld auch später beruflich zu mir passen könnte«, erklärt die 15-jährige Gelsenkirchenerin Frederike Völlmecke.

Lesen Sie den Artikel auf pressebox.de

 


Passend dazu bei Amazon...

ELEGOO MARS UV LCD 3D Drucker mit 3,5 Zoll Smart Farbtouchscreen Offline-Drucken Druckbereich von...
  • 【Schnell zu bedienende Slicing-Software】ELEGOO Mars 3D Drucker wird mit der CHITUBOX Slicer Software...
  • 【3D-Druckmaterialien zu Sparen】Dank der CHITUBOX können Sie Ihre Modelle einfach vor dem Schneiden...
  • 【Intelligent und Praktisch】 Der 3,5“ Farbtouchscreen, der mit dem neuesten ELEGOO CHITUBOX...

Auch interessant...