Trends aus dem 3D-Druck

High-Tech trifft auf Natur

Olivier van Herpt stellt Tonvasen-Edition aus selbstgebautem 3D-Drucker für Modelabel COS vor

Wie auch die Modelinie des Fashionlabels COS erinnern die 3D-gedruckten Tonvasen des niederländischen Designers Olivier van Herpt an Minimalismus mit einem gewissen Etwas. Er stellte sie als Special Edition für die Frühjahr/Sommer-Kollektion von COS in einem selbstentwickelten 3D-Drucker her.


Faszination Maschine

Seit Jahren beschäftigt sich nun schon der in Eindhoven ansässige Designer mit 3D-Druck und Digitaler Fertigung. Bereits als kleiner Junger war er von Maschinen fasziniert, die ihm als sonderbare Boxen, die vor sich hinbrummen und ratternde Geräusche von sich geben, vorkamen. Metallapparate mit Knöpfen, Hebeln und Lichtern, Dinge die andere Dinge herstellen. Mittlerweile ist van Herpt selbst Entwickler eines „sonderbaren“ Geräts, nämlich eines Keramik- 3D-Druckers.


Der Keramik-3D-Drucker

Ganz zu Beginn druckte van Herpt mit Plastik, wechselte aber dann zu Ton über, um High-Tech mit natürlichen Materialien zu kombinieren. Ihn faszinieren Materialien, die schon seit tausenden von Jahren von Menschen genutzt und verarbeitet werden und er möchte mit seinem Projekt auch andere Maker inspirieren, anstatt Plastik nachhaltigere Materialen für den Druck zu nutzen. Das ist erst einmal einfacher gesagt als getan, denn anfangs ergaben sich einige Probleme beim Druck mit Ton, vor allem fielen die Objekte in sich zusammen. Den Aha-Effekt konnte van Herpt aber letztendlich durch einen neudesignten Extruder und einem festeren Tonmaterial erzielen. Das Ergebnis lässt sich nun zeigen: 3D-gedruckte Tonobjekte mit komplexen Details.

Van Herpts Drucker verfügt über einen offenen Bauraum, der eine Interaktion zwischen dem Objekt und dem Maker während des Druckvorgangs zulässt, um dem automatisierten Vorgang doch noch ein klein wenig „Menschlichkeit“ verpassen zu können.


Aussichten

Die fünf Vasen der COS Frühjahr/Sommer-Kollektion werden derzeit in ausgewählten Filialen weltweit ausgestellt. Wer eine der fünf Vasen gewinnen möchte, kann sein Glück beim initierten Wettbewerb auf Instagram versuchen.

Olivier van Herpt ist gerade erst in ein neues, größeres Atelier umgezogen, um mehr Platz für seine Projekte zu schaffen. Der finale Prototyp seines 3D-Druckers ist fast fertig und er ist schon jetzt gespannt, was Maker aus ihm alles herausholen werden.


Quellen: Olivier van Herpt, COS


Passend dazu bei Amazon...

Shining 3D EINSCAN-SP 3D Scanner
  • 3D Scanner (Farbscanner) mit Weißlicht Technologie - Auflösung 0.05mm - kleinster Scan Bereich...
  • Scangeschwindigkeit < 1 min. - Einzelbildscan < 4 sec. - Punkteabstand 0.17 bis 0.2 mm - Kameraauflösung...
  • Systemanforderungen: WIN7, WIN8, WIN10 (64bit), Dual Core i5 oder höher, Nvidia GTX660 Grafik oder...

Auch interessant...