by flow food 3d printing restaurant
Trends aus dem 3D-Druck

Extrudierte Leibspeisen

Erstes Foodprinting Restaurant in den Niederlanden

Ab September 2018 soll es das erste Foodprinting Restaurant mit köstlichen 3D-gedruckten Speisen des Chefkochs Jan Smink in Wolvega, den Niederlanden, geben. Zum Einsatz dafür kommt die 3D-Drucker Serie „Focus“ des Startups ByFlow.


be flow food printingSeit fast einem Jahr experimentiert der Jungkoch nun schon mit dem Foodprinter. Er kreierte neue Rezepte, stellte den Foodprinter der Öffentlichkeit vor und unterstützte das byFlow Team aktiv in der Entwicklung und Verbesserung des Geräts.

food-printing-be-flowIn seinem neuen Restaurant möchte Smink für ein besonderes Erlebnis seiner Gäste sorgen: Es gibt Show Cooking und manche Gerichte sollen sogar direkt am Tisch auf den Teller gedruckt werden.

Am 1. Mai erhält Jan Smink den Schlüssel zu dem ehemaligen ING Bankgebäude im Zentrum von Wolvega. Mitte Mai soll der Name des neuen Foodprinting Lokals bekannt gegeben und die offizielle Website gelauncht werden.

3d printed food jan smink be flow

Ab diesem Zeitpunkt werden auch Reservierungen entgegengenommen- und nach dem Aufsehen, den der Lebensmitteldrucker auf der letzten Horecava Food Messe erregte, sollte man dann besser schnell einen begehrten Platz reservieren.

Wer sich selbst einmal im Foodprinting versuchen möchte kann den „Focus“ übrigens für 3300 Euro auch direkt bei beFlow bestellen!food 3d printer focus be flow


Quellen: Jan Smink, ByFlow


Auch interessant...