Trends aus dem 3D-Druck

Archäologie

9500 Jahre alter Schädel rekonstruiert und 3D-gedruckt

Vor circa 12.000 Jahren besiedelten bereits Menschen den Ort Jericho und ein dort von Kathleen Kenyon 1953 ausgegrabener Schädel zählt gute 9500 Jahre. Dieses Relikt kann derzeit dank 3D-Druck im British Museum in London bestaunt werden.


Der eigentliche Schädel ist mit einer Gipsschicht ummantelt, der Unterkiefer fehlt und die Augenpartie wurde mit Muscheln abgedeckt. Der Schädel ist mit Erde befüllt, welche den Schädel über all die Jahre in Form hielt. Die Ummantellung und die Füllung des Schädels erschwerten die Untersuchungen, schließlich sollte das für die Wissenschaft wertvolle Fundstück nicht beschädigt werden. Dank eines sehr detaillierten Mikro-CT-Scans konnte man letztendlich mehr über das Leben und den Gesundheitszustand der Person herausfinden. Mit den gewonnenen Daten wurden auch die Schädelknochen per 3D-Druck gefertigt und anhand des Modells konnten die Forensiker dann den Schädel bzw. das Gesicht rekonstruieren.

Noch bis zum 19. Februar 2017  kann man den besonderen Jericho-Schädel im Londoner British Museum begutachten.

Zum 3D-Modell des Schädels


Quelle: British Museum


Vielleicht entdeckt Ihr ja auch Schätze, die unter der Erde auf Euch warten...

Bounty Erwachsene Metalldetektor Modell VLF schwarz One Size
  • Ultra anerkannte Marke
  • Ideal für die Suche nach vergrabenen Schätzen
  • Mehrere mögliche Suchoptionen

Auch interessant...