Materialien im 3D-Druck

Der Umwelt zuliebe

Plastikmüll als Filament für 3D-Druck-Pen

1-format1Der Brite Daniel Edwards stellt seinen neuen 3D-Druck-PenRenegade“ vor, der nicht nur tolle Wunschobjekte drucken kann, sondern auch noch nebenbei den Hausmüll recyclet. Und das funktioniert so:

Zunächst zerkleinert der „Chupa Cut“ den ausgewählten Plastikmüll, wie Flaschen, Tüten oder Folien. „Renegade“ schmilzt anschließend den Kunststoff, mit dem man schließlich Formen und Konturen nachzeichen kann. Der Nutzer kann dabei Temperatur und Geschwindigkeit selbst auswählen.

Lesen Sie den Artikel auf wiwo.de

 


Passend dazu bei Amazon...

Proxxon 28472 Feinbohrschleifer FBS 240/E
  • Für Rückfragen zur Passgenauigkeit kontaktieren Sie uns bitte über unsere Amazon-Händlerseite

Auch interessant...