little sun engine solar motor diy
Modelle & Vorlagen für den 3D-Drucker

Open DIY Projects

Zum Selberdrucken: Solarmotor

Und wieder einmal stellt Open DIY Projects ein 3D-Modell zum Selberdrucken vor, diesmal einen coolen Solarmotor-Bausatz.

Es ist nicht das erste DIY-Kit, das Open DIY Projects der Community zur Verfügung stellt. Man konnte bereits den WiFree-Copter, den EagleEi Gimbals oder den GlobeFlyer nachbauen. Diesmal ist es ein Solarmotor, genannt  littleSunengine, der größtenteils aus 3D-druckbaren Teilen besteht.


little sun engine solar motor diy

Quelle: Open DIY Projects

Wie der „littleSunEngine“ funktioniert

Das einfallende Licht wird in den eingebauten Photovoltaikzellen in elektrischen Strom gewandelt, dieser Energiefluss wird in ein Magnetfeld und anschließend mit Hilfe der Lorentzkraft in Bewegung umgesetzt. „Von Licht zu kinetischer Energie!“


Materialliste

  • Als Druckmaterial wird PLA-HT von Multec empfohlen, welches sich auch schon für den WiFree Copter bewährt hat. Das Filament lässt sich gut verarbeiten, ist lebensmittelecht sowie gesundheitsunbedenklich und ist dadurch auch für Kinder geeignet.
  • Des weiteren benötigt ihr einen großen N42-25-7 mm Magneten für den Rahmen
  • Für den Anker braucht Ihr zwei N40-10×3 Magnete mit 3mm Loch
  • vier N45-12-6mm Magnete für die Seitenteile
  • drei kleine N48-3×1 mm Magnete für den Gegenhalter
  • einen 0,18 mm starken Kupferlackdraht alternativ einen 0,15 mm starken
  • 6 Photovoltaikzellen mit 53 mm x 18 mm und 0,5 V
  • 2,5mm Stahlkugel (Kugellager)
  • 3mm Kohlefaserrohr mit ca. 120 mm (Ankerachse)

Das Magnetset kann übrigens auch einfach bei MTS-Magnete als „Open-DIY-SET“ und die 6 Photovoltaikzellen im Internet bestellt werden.

Hier geht es zur Beschaffungsliste mit Links

Zum Download der Druckdaten


Die Bauanleitung

little sun engine solar motor diy

Quelle: Open DIY Projects

Der Rahmen wird durch einfache Steckverbindungen zusammengebaut. Achtet darauf, dass die Magnete in den Seitenteilen richtig ausgerichtet werden. Hierfür könnt Ihr einen Kompass oder einen anderen Magneten mit N/S-Markierung zu Hilfe nehmen. Die Magnete in den Seitenteilen müssen mit Südrichtung zur Rahmenmitte ausgerichtet werden. Wenn die Ausrichtung soweit passt, könnt Ihr die Magnete durch gleichmäßigen Druck in die Seitenteile von Hand einpressen. Dann verbindet Ihr die zwei Seitenteile mit dem 3D-gedruckten Rohr und lasst in der Mitte des Rahmens den großen Magnethalter einrasten. Seid vorsichtig mit dem Rohr, je nach Druckeinstellungen kann dieses bei zu starker Torsion brechen.

Hier geht es weiter mit der Bauanleitung


Über Open DIY Projects

Open DIY Projects ist eine freie „Mitmach-Plattform“, die sich aus einer Maker-Community zusammensetzt. Sie stellt auf nicht-kommerzieller Basis 3D-druckbare Bausätze, insbesondere Copter, gänzlich Open Source, zum Download (für angemeldete Mitglieder) bereit. Darüber hinaus können auf der Seite Wissen, Erfahrungen und Ideen ausgetauscht werden, die Community ist offen für Fragen und Dialoge. Für die Nutzung der Plattform wird nichts weiter verlangt als dass man seine Drucke ausschließlich  privat und nicht kommerziell nutzt und für sein gedrucktes Werk selbst verantwortlich ist. Wer das Projekt für gut heißt und es unterstützen möchte kann es aber freiwillig über den Spendenbutton auf deren Seite finanziell unterstützen.


Quelle: Open DIY Projects, Solar Motor


Hier geht es zu 3D-druckbaren Quadcoptern


Auch cool:

Syma X5C Upgrade Explorer Weiße Deutsche AGETECH GmbH Sonder-Edition, Drohnenführerscheinfrei und...
  • 720P HD Kamera für wunderschöne Bilder: Sie stören sich an unscharfen Fotos, Unsere 720p Kameradrohne...
  • Einfache Bedienung mit Schwebefunktion für Anfänger: Einige Drohnen driften leicht ab oder man kann...
  • Konzipiert für Anfänger oder Kinder: Die Start- und Landetasten ermöglichen auch den Einsatz durch...

Auch interessant...