Mode und Technologie

3D-Druck-Highlights auf der Fashiontech Berlin

unbenanntAm 18. Januar 2017 findet die internationale High Tech-Modemesse „Fashiontech“ im „Kühlhaus in Berlin statt.

2015 wurde die Fashiontech Conference and Exhibition gelauncht und gehört mittlerweile zu einer der einflussreichsten Fachmessen Europas, die Mode und Technologie fusioniert. Auf dem Programm stehen unter anderem Konferenzthemen wie Digital Marketing, Wearables und Smarte Textilien und auch die Additive Fertigung, Künstiche Intelligenz und Virtual Reality haben ihren Platz auf der Fashiontech.

Hier eine kleine Auswahl an Designern und ihre Ausstellungsstücke, die kommenden Mittwoch zu sehen sein werden:

 

Lina Wassong

unbenanntDie in Berlin lebende Designerin Lina Wassong entwarf ein Textil, das mit multiplen Sensoren ausgestattet ist. Die komplexen Formen konnten per Selektives Lasersintern umgesetzt werden.

 

 

3s-d_duo_42353lectromode

Valérie Lamontagne präsentiert mit ihrem Unternehmen 3lectromode die digital-gedruckten Seidenoutfits „Strokes & Dots“, welche mit elektronischer Hardware und Schaltkreisen ausgestattet sind.

 

 

 

 

 

 

Dimension Alley, My Product Lab, Sofie Di Bartolomeo

unbenanntDie beiden Designer haben sich mit dem kreativen 3D-Druck Unternehmen Dimension Alley zusammengeschlossen, um ein architektonisches Textil zu entwickeln. Dafür haben sie Audioaufnahmen von Verkehr in Deutschland visualisiert und das Abbild auf weichen und harten biologisch abbaubaren Plastik gedruckt. Das Resultat ist eine Jacke aus Kunst- und Velourleder, welche die Verkehrsklänge auf den Ärmeln und dem Rücken ausstellt.

 

Die niederländische Designerin Anouk Wipprecht stellt vier 3D-gedruckte Fashionteile vor, die das Design des Audi A4 in Form und Technologie widerspiegeln.