Trends aus dem 3D-Druck

Autonomes Transportsystem

Audi erhält Logistik Award 2017 für Parkroboter der Smart Factory

Für das Fahrerlose Transportsystem (FTS) für den Bereich Fahrzeugversand, das seit Anfang 2017 in Ingolstadt zum Serieneinsatz genutzt wird, erhält Audi den Logistik Award 2017 des Verbands der Automobilindustrie (VDA).

 

Die Parkroboter „Ray“ sortieren bis zu 2.000 Autos pro Tag für die Verladung auf Bahnwaggons. In der Automobilindustrie ist diese Anwendung bisher einmalig.

Prof. Dr. Hubert Waltl, Vorstand Produktion und Logistik der AUDI AG:

„Fahrerlose Transportsysteme sind eine Kerntechnologie der Smart Factory. Mit ihrer flexiblen Navigation verbessern sie die Effizienz auch im Fahrzeugversand. Das FTS Ray ist im Werk Ingolstadt mittlerweile im Serienbetrieb. Das Konzept werden wir auf andere Prozesse und Standorte übertragen.“

 

VDA-Präsident Matthias Wissmann betont:

„Von solchen innovativen Lösungen lebt unsere Industrie. Die Digitalisierung und Vernetzung der Produktion, ja der gesamten Wertschöpfungskette, ist die große Herausforderung für die Industrie. Konzepte wie das des Preisträgers zeigen eindrucksvoll, dass die deutsche Automobilindustrie auch hier an der Spitze steht.“

Im Audi-Stammwerk Ingolstadt sind aktuell zwölf Parkroboter im Einsatz. Sie transportieren Audi-Modelle nach der Produktion selbstständig zur Bahnverladung. Dazu erfasst einer der rund sechs Meter langen und drei Meter breiten Roboter via Lasersensorik die Position und Maße eines Autos und stellt sich entsprechend ein. Dann hebt er das Auto vorsichtig bis zu zehn Zentimeter an. Ein zentrales autonomes Leitsystem teilt dem Roboter einen Platz zu, auf dem er das Auto auf kürzestem Wege abstellen kann. Sobald eine ausreichende Anzahl an Fahrzeugen für das selbe Versandziel zusammengekommen ist, stellt sie ein Roboter zum Verladen auf die Bahnwaggons bereit.

Auf diese Weise erledigen die Fahrerlosen Transportsysteme bis zu 8.000 Fahrbewegungen pro Tag und legen dabei rund 500 Kilometer zurück. Selbst ihre Batterien wechseln sie selbstständig: Bei niedrigem Ladestatus dockt sich der Roboter rechtzeitig an die voll automatisierte Wechselstation an und ein dafür spezialisierter Roboter tauscht binnen weniger Minuten die Batterie aus. Das System arbeitet rund um die Uhr zuverlässig – auf einem offenen Parkdeck und bei Außentemperaturen bis zu minus 20 Grad. Es verbessert also neben der Effizienz auch die Ergonomie für die Mitarbeiter: Sie haben jetzt deutlich kürzere Laufwege und sind weniger extremen Witterungsbedingungen ausgesetzt.

Das Fahrerlose Transportsystem Ray entstand in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Serva Transport Systems aus Grabenstätt am Chiemsee. Die Parkroboter werden beständig weiterentwickelt – beispielsweise ihre Witterungsbeständigkeit. Noch im ersten Quartal 2017 werden in der Bahnverladung von Audi insgesamt 18 Parkroboter auf 20.000 Quadratmeter versandfertige Autos sortieren. Weitere Einsatzmöglichkeiten im Werk Ingolstadt sind bereits identifiziert.

a171151_full

Preisverleihung beim VDA Automobilforum Logistik in Bremen, v.l.n.r.: Matthias Wissmann, Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA); Dr. Michael Hauf, Leiter Markenlogistik AUDI AG; Claudius Illgen, Leiter Fahrzeugversandsteuerung-/transport Ingolstadt AUDI AG, Anne Hausherr, Projektleiterin „Ray“, AUDI AG; Heiko Schultz, Leiter Transportlogistik, AUDI AG; Dr. Carsten Sieling, Bremer Bürgermeister, und Dr. Joachim Damasky, Geschäftsführer Technik und Umwelt des VDA.


Quelle: Audi


Zum Schmökern:

Vier Ringe – Die Audi Geschichte
  • 368 Seiten - 26.06.2009 (Veröffentlichungsdatum) - Delius Klasing (Herausgeber)

Auch interessant...