Verdoppelung der Kapazität

Digital Metal steigert Serienproduktion seiner 3D-Metalldrucker und komplexer Metallkomponenten

Digital Metal, Hersteller von hochpräzisen 3D-Metalldruckern, erweitert seine Geschäftstätigkeit und vergrößert den Produktionsbetrieb im Werk Höganäs um 50 Prozent. Dadurch sollen die Serienfertigung des DM P2500 und neuer Komponenten unterstützt werden.

 

Neuerungen aufgrund der Nachfrage

Seit der Einführung des DM P2500 im September 2017 hat die gestiegene Nachfrage dazu geführt, dass mehr Ingenieure, Techniker und Vertriebsmitarbeiter eingestellt wurden. Zudem wurden Investitionen in Forschung und Entwicklung neuer Werkstoffe getätigt.

Zu der Vergrößerung gehört zudem die Installation eines neuen Vakuumextraktionssystems und einer erhöhten Kompressions- und Kühlleistung, die es Digital Metal ermöglicht, die Sinterkapazität zu verdoppeln. Außerdem wird es einen separaten Raum für die Qualitätskontrolle und einen isolierten Raum für den Druck mit Materialien geben, die eine besondere Handhabung erfordern.

Ralf Carlström, Geschäftsführer von Digital Metal:

„Dank des großen Interesses starten wir jetzt mit der Serienproduktion unserer Maschinen. Der erste Schwung besteht aus sechs neuen Druckern mit modernster Automatisierungselektronik. Darüber hinaus haben wir die Gesamtabmessungen der Maschine reduziert, so dass sie leichter beim Kunden positioniert werden kann. Gleichzeitig werden wir unsere bestehenden Maschinen auf den neuesten Stand der Technik bringen.“

 

Binder-Jetting-Verfahren

Die Besonderheit des Binder-Jetting-Verfahrens von Digital Metal besteht darin, dass die Bauteile gedruckt und gesintert werden. Dies führt zu einer besseren Auflösung und Detailgenauigkeit im Vergleich zu Bauteilen, die mit Lasern zusammengeschmolzen werden. Darüber hinaus ist die Produktionsgeschwindigkeit deutlich höher als bei anderen 3D-Drucktechnologien.

 

Ausblick

„Durch die Entwicklung unserer Werkstoffpalette können wir neue Kooperationen mit Unternehmen aus Branchen wie der Luft- und Raumfahrt aufbauen, in denen ein großer Bedarf an Bauteilen besteht, die extrem hohen Temperaturen standhalten und aus Superlegierungen hergestellt werden“, sagt Carlström und fügt hinzu: „für uns ist diese Erweiterung nur der Anfang. Wir denken nicht mehr linear sondern sind auf exponentielles Wachstum vorbereitet.“

 

Zu Digital Metal

Das könnte Sie auch interessieren