Die Zukunft des Lernens

In 24 Stunden startet die 25. LEARNTEC

341-4585-behrendt-und-rausch_graphic_lightboxMorgen ist es soweit: Die Messe Karlsruhe wird zum 25. Mal zur Bühne für aktuelle Trends und Entwicklungen der digitalen Bildung. Vom 24. bis 26. Januar 2017 präsentieren mehr als 250 Austeller aus 14 Nationen auf der bisher größten LEARNTEC die neuesten Anwendungen, Programme und Lösungen für das Lernen mit IT.

 

Im Fokus der LEARNTEC 2017 stehen unter anderem Lernszenarien in Virtual Reality- und 3D-Lernwelten, Mobile-Learning-Umgebungen sowie die Individualisierung des Lernens durch Big Data und Learning Analytics. Zur Jubiläumsausgabe der LEARNTEC werden mehr als 7.000 Besucher erwartet.

 

Start-Up-Pitch fördert Nachwuchs der Branche

Deutschland braucht mehr Bildungsunternehmen mit innovativen Ideen. Zum ersten Mal wird die LEARNTEC daher gemeinsam mit dem Karlsruher Hightech.Unternehmer.Netzwerk CyberForum einen Start-Up-Pitch veranstalten, der am 26. Januar um 14:30 Uhr im Trendforum stattfindet. Dieser wird durch den Deutschen Gründerverband unterstützt. Teilnehmen werden die 15 Unternehmen, die sich in der Start-Up-Area auf der Messe präsentieren. Diese haben jeweils drei Minuten Zeit, um sich und ihre Geschäftsidee der Jury und dem Publikum zu präsentieren. Zur Jury, welche die Bereiche Start-Up, Schule, Hochschule und Beruf repräsentiert, gehören Tanja Müller (CyberForum), Dr. Peter Jaklin (Landesmedienzentrum Baden-Württemberg), Prof. Dr. Steffen Bouchard (SRH-Fernhochschule) sowie Dr. Anke Soemer (Fraunhofer-Gesellschaft). Moderiert wird der Pitch von Ruth Schöllhammer (Deutscher Gründerverband). Auf der anschließenden Preisverleihung werden Preise für den ersten und zweiten Platz sowie der Publikumspreis vergeben. Die Messebesucher sind eingeladen, sich mit dem Smartphone an der Abstimmung zu beteiligen.

Digitalisierung der Schul- und Hochschullehre

Bereits zum vierten Mal widmet die LEARNTEC sich dem Thema Schule der Zukunft und bietet hierfür einen eigenen Themenbereich an. Bei school@LEARNTEC erfahren die Besucher, welche Technologien und Methoden sich anbieten, um das Bildungskonzept ihrer Schule digital zu unterstützen. Zudem können sie sich mit Kollegen über aktuelle Entwicklungen austauschen. In einer offenen Lernlandschaft, die unter anderem mit der Hochschule der Medien Stuttgart konzipiert wurde, zeigen Experten beispielsweise, welche didaktischen Konzepte sich eignen, um die 21st Century Skills zu erwerben und wie digitale Medien(-konzepte) dabei helfen können. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, Lernszenarien an Tablets auszuprobieren und erleben Unterricht nach der Flipped Classroom Methode.

Mit university@LEARNTEC bietet die LEARNTEC seit dem vergangenen Jahr zudem eine Plattform zur Digitalisierung der Hochschullehre. In einem ganztätigen Programm am ersten Messetag bekommen Interessierte einen Überblick über aktuelle Entwicklungen des Medieneinsatzes an Hochschulen. Experten vermitteln Best-Practice-Beispiele und Innovationen im Bereich der Digitalisierung der Hochschulbildung. Das Programm zu university@LEARNTEC wurde von Prof. Dr. Peter A. Henning, Mitglied des Kongresskomitees der LEARNTEC, und dem am Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM) betriebenen Informationsportal e-teaching.org gestaltet.

Hochkarätig besetzter Kongress mit international gefragten Referenten

Sechs Keynotes, 77 Vorträge und sechs interaktive Workshops – Der Kongress, der sich in diesem Jahr dem Thema „Zukunft lernen: Lernwelten neu denken“ widmet, bietet sowohl Einsteigern als auch E-Learning-Experten gebündeltes praxisnahes Wissen. Neben hochkarätig besetzten Vorträgen, wird es im Vergleich zu den Vorjahren mehr Mitmach-Workshops zu Themen wie „E-Learning für Einsteiger“, „3D selber machen“ und „Teambildungs-Prozesse durch Miniroboter“ geben. Diese bieten den Teilnehmern die Möglichkeit, interaktiv zu agieren. Im Open Space Workshop können Teilnehmer ihre Themen einbringen und im Expertenkreis in Kleingruppen diskutieren. Auch Elliott Masie, Futurist, Analyst und Keynote-Speaker aus den USA, wird sich zeitweise in diesem Workshop einbringen.

unbenannt

Zum Kongressprogramm

Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar